Zum Inhalt springen

Monat: Februar 2011

Drei neue iPad-Halter von K&M

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe. Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten. Von Instrumenten, Stimmgeräten und Multi-Effekt-Prozessoren über Karaoke-Anwendungen bis hin zum kompletten Aufnahmestudio gibt es vielfältige Apps, die von Musikern genutzt werden.

Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene Halter für den speziellen Anwendungszweck im Musikbereich entwickelt. Drei Varianten werden uns vom Traditionshersteller angeboten.

Demnächst im Music and More Store: Der DJ-Mixer Pioneer DJM-900nexus

Da kommt was auf uns zu! Fett, stylish, mit allem Drum und Dran: der Pioneer DJM-900.

Umfangreich ausgestattet  mit neuen Effekten, besserer Klangqualität, einer direkten Verbindung zum Computer per USB/Ethernet, volle MIDI-Funktionalität und noch vieles mehr. Der Pioneer DJ-Mixer tritt damit in Konkurrenz zum kürzlich vorgestellten Allen & Heath Xone:DB4.

Dieser jüngste Pioneer Neuzugang der als Clubstandard etablierten DJM-Reihe wird ab Ende März 2011 erhältlich sein.

KORG Kaoss-Pad Quad – ein Kaoss-Pad in vierfach Ausführung!

KORG präsentierte auf der diesjährigen NAMM in Anaheim, USA, den neusten Zuwachs in der KAOSS-Familie: das KAOSS PAD QUAD.

Dabei versteht sich das Quad nicht etwa als Nachfolger des Kaoss Pad 3. Mitnichten – vielmehr erweitert es die Kaoss Familie um einen attraktiven Vertreter der Gattung.

Schau’n mir mal…
Beim Kaoss Quad handelt es sich also um ein vierfaches Effektmodul für DJs und Performer, die per Fingerspitze ganz flexibel die komplette Kontrolle über ihre Effekte haben wollen.

Studiowissen leicht gemacht

Carlos von delamar.de hat mal wieder in den Tiefen seines Wissensfundus‘ gekramt.

In loser Folge erklärt er dem interessierten Leser Hintergründe und Zusammenhänge von Studiotechnik – und das in einfachen Worten. Denn gerade Homerecording Einsteiger werden oft von einer Vielzahl an Fachbegriffen, Empfehlungen zu angeblichen „Must-Have“-Geräten oder auch mit unbedingt anzuwendenden Misch- und Mastering-Techniken erschlagen.

Nun ist es endlich raus: TRAKTOR 2 – The Next Generation

Ganz frisch reingeschneit ist Native Instruments‘ Mitteilung zum neuen Traktor und der komplett neuen Peripherie dazu.

Nehmen wir die Spannung raus: ab 1. April ist Traktor 2 zu haben.

Gleichsam wird es neue Audio Interfaces geben, TRAKTOR AUDIO 2, 6 und 10. Womit das Rätseln um die Namen der selbigen ein Ende hat. (Hinweis: TRAKTOR AUDIO 2 ist eine upgedatete AUDIO 2 DJ. Nur die Optik des Gehäuses und der Name sind neu, die Features sind identisch.)

Die kompletten News wollen wir nicht vorenthalten. Here we go…

Rote Welle: Numark Red Wave ist da

Keine Panik: Nicht die kommunistische Revolution ist ausgebrochen. Aber die akustische! 🙂

Numark liefert den kürzlich vorgestellten Red Wave aus. Cooles Teil, das. Hochwertiger Sound (mit ordentlich Bumm), stylisches Design und komfortable Polsterung – das sind die Features, auf die man als DJ doch gern abfährt.

Um sich beim Mixen auf das Wesentliche zu konzentrieren, schirmt das geschlossene Design der RED WAVE Kopfhörer DJs von der Clubbeschallung ab.

Xone:DX goes Traktor

Der Kampf gegen das lästige Plattentragen ist in vollem Gange. Kein Wunder, dass immer mehr DJ Controller in Benutzung sind und sich immer größerer Beliebheit erfreuen. Dumm dann aber, wenn manch einer eben jener Controller nicht mit der am Markt bevorzugten DJ-Software  respektive Traktor zusammen arbeiten will. Wobei ‚will‘ nicht ganz richtig ist.

Denn zum Glück kann man sich meist behelfen. Man erstellt eine entsprechende Zuordnungsdatei und schon flutscht es auch. So auch bei Allen & Heaths DJ Controller Xone:DX.

Focusrite VRM Box – Studiomastering, egal wo man ist!

VRM (Virtual Reference Monitoring) ist Focusrites  eigener Lautsprecher- & Raum-Simulator, der speziell für das Hören über Kopfhörer entwickelt wurde. VRM benutzt Standardkopfhörer und eine spezielle Methode, die mit Hilfe eines DSP-Systems den Direktklang reproduziert und im Zusammenspiel mit einem Computer basierten Aufnahmesystem spezifische Monitorsituationen simuliert.

Es ist also möglich, über die kleine VRM Box Monitore wie den KRK VXT 8, Genelec 1031A oder den legendären Yamaha NS10M zu simulieren und seine Klang-Eigenschaften über einen Kopfhörer wiederzugeben!

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin