Aus dem Archiv...

Klappe zu – Affe tot

Weihnachten vorbei. Wir hoffen, Sie hatten schöne Tage. Und die Männer unter uns haben vielleicht auch noch am 24. die Geschenke besorgen können. Wie, kurzfristig? Wer hätte denn von uns ahnen können, dass Heilig Abend so schnell kommt… 🙂 Teilen:TweetE-Mail Ähnliche Beiträge

Mehr...

Follow us on Twitter!Follow us on FaceBook

Funkmikro kaputt? Nö, falsche Frequenz!

Geschrieben von Olaf | Geposted in Allgemein, Mikrofone | Geschrieben am 17.05.2014 | Dieser Beitrag wurde bisher 1055 mal gelesen.

0

mikro-kaputt2Immer wieder hören wir Klagen über abreißende Verbindungen bei der Nutzung von Funkmikrofonen. Meist denkt man sofort an leere Batterien, dann evt. an technische Probleme in der Sound-Anlage. „Und eigenartigerweise ging es beim letzten Gig dann wieder…“ kommt manchmal hinterher.

Dann ist eine „Fehlersuche“ recht einfach. Hier treffen weder leere Stromspender noch technische Anlagenprobleme zu. Der „Fehler“ liegt ganz wo anders und ist genaugenommen gar keiner – ist das Stichwort.

Diese sind von der Bundesnetzagentur vor einigen Jahren neu verteilt worden. Leider nicht optimal für uns -Anwender.

Technik-Theorie
Der Bereich 790 – 862 MHz ist in Zukunft für mobile Internetzugänge (drahtloses DSL) vorgesehen. Dafür wird derzeit an „LTE“, einer Nachfolgegeneration des Mobilfunkstandards UMTS gearbeitet (LTE = Long Term Evolution). Das LTE-Netz wurde ab 2010, startend in ländlichen Gebieten, schrittweise ausgebaut und spätestens 2016 flächendeckend eingesetzt. In den Regionen, in denen LTE aktiv ist, ist der Betrieb von drahtlosen Mikrofonen wenn, dann nur noch sehr eingeschränkt möglich.

Und genau hier liegt der Knackpunkt. Senden ältere Funkstrecken nämlich in genau diesem Bereich, der nun von LTE genutzt wird, ist einfach mal Funkstille. Vor der Nutzung von Funkmikrofonen sollte also sorgfältig auf eventuelle Störungen durch LTE geachtet werden.

Wie empfehlen allen Anwendern die Scan-Funktion der Empfänger zu nutzen (wenn vorhanden) – gerade bei einem Ortswechsel und vor Konzerten. Die Scanfunktion erkennt meist ob Störstrahlungen – insbesondere auch LTE-Signale – vor Ort sind und sucht sich automatisch eine freie Frequenz.

prozenteMoney, Money, Money…
Bis zum 31.12.2015 ist ein anmeldefreier Betrieb von Funkmikrofonen in den Bereichen 790 – 814 MHz und 838 – 865 MHz wie bisher möglich. In einigen Gebieten können diese Bereiche jedoch gestört sein, je nachdem wie weit der Ausbau von LTE fortgeschritten ist.

Ab 2016 können Frequenzen im Bereich 790 – 862 MHz weiterhin per Einzelzuteilung beantragt und benutzt werden, natürlich in Abhängigkeit der Verfügbarkeit der Frequenzen. Diese Einzelzuteilung ist kostenpflichtig. Eine Übersicht, was kostenfrei und was kostenpflichtig ist, gibt im untenstehenden Video.

Wer sich für Shure Funksysteme interessiert, findet hier Shure Produkte im Überblick.


Die Fakten in Kürze

Anmeldefreier Bereich – gültig bis 31.12.2015

  • 790 – 814 MHz
  • 838 – 862 MHz

Anmeldefreier Bereich über 2016 hinaus

  • 823 – 832 MHz (LTE – )
  • 863 – 865 MHz (EU-weites Harmonized Frequency Band)
  • 2,4 GHz (weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)

Anmeldepflichtig über 2016 hinaus

  • 710 – 790 MHz (Touring)
  • 470 – 862 MHz (feste Installationen, bzw. Kurzzeitzulassungen)

Schlagwörter: , , ,

Schreib einen Kommentar

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin